Springe zum Inhalt

Unser erstes Weihnachten im Elsass

Nun haben wir das Jahr 2013 hinter uns gebracht. Was für ein turbulentes Jahr!
Umzug von Schweden nach Frankreich, ein Schulkind, dass nicht mehr in die Schule gehen will - und auch nicht muss... Aber am Ende wird alles gut. 🙂

Hier ein paar Eindrücke der letzten Wochen:

Lange dachte ich, er würde wohl nie was Vernünftiges oder überhaupt etwas zu Papier bringen. Und jetzt kann er nicht genug davon kriegen.

und plötzlich malt er doch
Oma Mama

Unsere Große zeigt eine ausgeprägte künstlerische Ader.

unsere Künstlerin

Zu unseren Weihnachtsvorbereitungen gehörte dieses Jahr ein Mistelzweig, den ich für 2 Euro auf dem hiesigen Weihnachtsmarkt erstanden habe.

unter dem Mistelzweig

Wir haben Papiersterne gefaltet. Meiner fiel natürlich etwas kunstvoller aus, als die der Kinder.

Sterne gefaltet

Der Nikolaus kam auch. Wobei Johanna weiß, dass das Mama ist und damit halte ich auch nicht hinterm Berg. Aber Jonathan wollte es nicht glauben. Ihm gefiel die Version mit dem echten Nikolaus besser.

Nikolaus

Nach über zwei Wochen Pause ging dann unsere Windpockenparty in die zweite Runde. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Erst traf es Emanuel, am nächsten Tag Jonathan und am übernächsten die Liese. Jonathan sah aus wie ein Streuselkuchen und war zwei Tage lang mit Fieber im Bett. Die anderen hatten nur wenig Punkte und waren kaum mitgenommen.

Windpockenrunde

Wir haben uns sehr über eine Kleiderspende von Tims Schwester gefreut. Richtige Jungsklamotten und schicke Mädchensachen. Eins hat er an, eins hält er hoch.

Kleiderpaket von der Tante

Habt ihr euch schon mal gefragt, was man mit diesen langen Tragetüchern macht, wenn das Baby kein Baby mehr ist? Mir ist da eine super Verwendung für unser fünf Meter langes Didymos eingefallen. Die Kinder lieben es und schaukeln jeden Tag darin.

Didymos-Tragetuch mal anders

Schaukeln ist allgemein sehr beliebt. Das hier ist in unserer anderen Schaukel.

Lise und Krähe

Diese Jahr gab's natürlich keine Fichte von unserem Nachbarn Svenne, sondern eine Tanne vom Markt. Die Kinder haben das Schmücken übernommen.

Baum schmückenBaum schmückenBaum schmücken

Zu Weihnachten kamen der Opa und Onkel Josh zu Besuch. Hier beim Kekse und Stollen essen:

Kekse essen mit Opa und Onkel

Ein paar Geschenke gab es auch. Die Kinder hatten sich Schwimmbrillen und Johanna einen Wasserball mit der Welt drauf gewünscht.

Geschenke bestaunen

Die Omi schickte unseren alten Kaufmannsladen, der sich über die Jahre gut verwahrt wie neu gehalten hat.

Eine Tüte Plastikzitronen,bitte!

Ein ähnliches Foto gibt es mit mir und meinen Geschwistern. Ist nur ein paar Jahre älter...

Weihnachten 1988

Aaron und Nabi kamen auch...

mit Aaron und Nabi

und die Kinder freuten sich über mehr Geschenke!

Geschenke!

Jetzt ist Weihnachten gerade vorbei und hier waren schon 15°C! Das ist Frühling und kommt in Schweden nicht vor Mai. Ich kann nicht behaupten, dass ich den Winter gerade vermisse. Der kann ruhig in den USA bleiben. 😉

Ab nächster Woche Montag ist Tim für 2 Wochen in Sundsvall, Schweden, als Mietarzt. Eine Woche lang kommt dann die Oma vorbei und unterstützt mich, da es mit dem Au-Pair trotz aller Anstrengung bisher nicht geklappt hat.

Mittelfristig muss dann eine neue Arbeit her, aber da Tim ja immer zwei Wochen frei hat und dann wieder zwei Wochen arbeitet (Mietärzte werden in Schweden zum Glück gut bezahlt), wird er ja Zeit für die Arbeitsuche haben. Das war ja bisher wegen der vielen Arbeit überhaupt nicht möglich. Es bleibt also spannend, wie die Geschichte dieses Jahr weitergeht...

3 Gedanken zu „Unser erstes Weihnachten im Elsass

  1. Patricia

    Hallo,
    ich wünsche Euch ein frohes neues Jahr! Seit mehreren Jahren lese ich nun schon regelmäßig euern Blog, auf den ich mal zufällig geraten bin. Sehr schön und abwechlungsreich. Und vieles ähnelt auch unseren Ansichten.
    Nun meine Frage:
    Wie und womit befestigest du denn das Tragetuch? Die Idee, es als Schaukel zu nutzen gefällt mir gut.
    Viele Grüße, Patricia

    Antworten
  2. Sarah Sippach

    Hallo,

    mensch bei euch ist ja richtig was los. Windpocken, Weihnachten, Kekse alles. Sieht schön aus;). Liese ist richtig richtig groß geworden. Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Und du hast Recht mit der Schnee kann ruhig in der USA bleiben. Irgendwie habe ich das Gefühl, ich habe ihn aus versehen mit in mein Koffer gepackt und hierher genommen. Naja, ich hab ja jetzt genug Erfahrung mit Schneeschaufeln und co. Lasst es euch gut gehen;). Und Tim ist nun richtig weit oben in Norden gelandet ... ich hoffe ihn gefällt es;). Ganz liebe Grüße euer ExAupair Sarah und natürlich alles gute für 2014.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.