Springe zum Inhalt

Unser Weihnachten 2011

Die Adventszeit ist für Kinder immer besonders spannend. Da wurden Kekse mit der Oma gebacken

Springerle backen mit Oma

und der Nikolaus war da, was Johanna ins Grübeln darüber brachte, ob das nun die Oma war, oder wer sonst der Nikolaus ist, denn der echte ist ja eigentlich schon tot... Jonathan fragte dagegen, wann der Nikolaus wiederkommt. Bei ihm war er natürlich nicht tot. Kann er ja nicht sein, wenn er so leckere Granatäpfel bringt.

mein NikolausstiefelNikolaus!Ich schaff's nicht mehr...

Weitere Adventsbilder:

alle bei Papa
unser diesjähriger Adventskranzim Schnee:-)meine Familie

Zu Weihnachten besuchten uns Aaron und Nabi. Die Kinder genossen die zusätzliche Aufmerksamkeit und die letzten Weihnachtsvorbereitungen.

mit Onkel Aaronder letzte SchneebergWeihnachtsbaum schmückenWeihnachtsbaum schmücken

Von unserem Nachbarn, wo wir auch immer die Milch holen, haben wir drei Enten gekauft und geschlachet. Eine davon gab's dann zu Weihnachten.

Enten rupfen

Heiligabend traditionell mit Weihnachtsbaum und Geschenken:

die Kerzen anzündenschauenGeschenke bestaunen

Aaron und Nabi haben mir meine lange gewünschte Hundetrage aus den USA mitgebracht, in der ich das neue Baby tragen will. Solche Tragen gab's leider nicht für Babys. Erst wollte ich mir selber sowas aus Leder nähen, aber das hätte ein Vermögen gekostet. Dann fand ich dieses Teil. Von den Maßen und der Konstruktion her nahezu perfekt, auch wenn es offiziell für den Hund ist. Das Besondere daran: Man kann es wie einen Rucksack auf dem Rücken tragen.

Mama im Glück

bettfertig

Am Weihnachtsfeiertag dann haben wir Ente geschlemmt.

WeihnachtsessenEmanuel mag auch Ente

Mandarine geht auch immer.

die Fäuste voll Mandarine

Und zum Schluss noch ein paar Johanna-weiß-es-Bilder. Und bevor einer denkt, wir triezen hier die Kinder mit solchen Sachen, darf versichert sein, dass Johanna diejenige ist, die die Fragen stellt und das alles wissen will. Wir antworten nur, allerdings nicht in der üblichen Manier ("Das lernst du später in der Schule"), sondern wir geben eben echte Antworten - wenn wir sie haben. Oft muss das Internet helfen, und kann es auch nicht immer befriedigend. Kann mir einer erklären, warum genau ein Dauermagnet magnetisch wirkt? Bis morgen hab ich Frist, dann wird Johanna es mich wieder fragen.

Johanna weiß es: Das Bohrsche AtommodellJohanna weiß es: WasserstoffbrückenbJohanna weiß es: so entsteht Zucker

Das Orange soll die Sonne sein, falls sich einer wundert.

9 Gedanken zu „Unser Weihnachten 2011

    1. Familie_Schmid

      Ich dachte, das Baby da einfach reinzulegen, vorallem, wenn es neugeboren und noch sehr klein ist. Benutze zwar auch Tragetuch und Co., aber wenn man mal unterwegs ist, fand ich es bisher oft umständlich nur mit Tuch, weil ich das Baby auch mal ablegen will und da es viel schläft, ist dauerndes Hoch- und Runterbinden auch oft blöd. Kinderwagen will ich vermeiden, da sperrig und Auto auch so schon voll, also hab ich ein Teil gesucht, wo man ein Baby reinlegen kann, was man abstellen kann, was Blicke fernhält, aber Luft reinlässt, wetterfest ist (es darf drauf regnen und wird drin nicht nass) und vorallem was sich als Rucksack auf dem Rücken tragen lässt, damit man auch längere Strecken zurücklegen kann. Besonders dachte ich es auch für den Sommer, wenn man selbst mit dünnem Tragetuch vor Hitze vergehen würde. Bin mal gespannt, ob das alles so funktioniert, wie ich mir das vorstelle. Beim letzten Baby hatte ich (als Vorläufer der jetzigen Idee) ein Bilum (Tragebeutel aus Papua-Neuguinea). Das war in gewisser Hinsicht ganz gut, aber nicht wetterfest, liess sich nicht einfach abstellen und auch schlecht länger bequem tragen.

      Antworten
  1. Laurie

    ... und wenn du einen MaiTei benutzt? Die sind ja doch einfacher an- und abzulegen als z.B. ein Tuch? Ich bin aber sehr gespannt wie das mit der Trage funktioniert!

    Antworten
    1. Familie_Schmid

      Neugeborene trage ich am liebsten im afrikanischen Kanga, weil sich das viel leichter binden lässt, als das bei uns verbreitete Tragetuch. Den Kanga finde ich für alle Gelegenheiten sehr praktisch, wo ich gleichzeitig die Möglichkeit habe, das Baby irgendwo abzulegen, wenn ich muss oder will oder nicht lange von zuhause fort bin. Einen MeiTai habe ich auch und benutze ihn viel (muss mal wieder einen neuen nähen, weil mein alter auseinanderfällt), finde ihn aber für Neugeborene und die ersten Monate ungünstig. Es wird ja auch empfohlen, die Kleinen erst reinzusetzen, wenn sie eine gewisse Körperspannung haben und selber sitzen können, weil ein MeiTai nicht so viel Halt und Form gibt. So ab 6-8 Monate ist der MeiTai hier bei uns das fast ausschließliche Tragegerät.
      Ja, bin auch mal gespannt, wie meine Hundetrage funzt, ob das klappt, wie ich es mir ausgedacht hab. 🙂 Dachte sie ja speziell als Liegendtransport für die ersten Monate. Ich berichte dann.

      Antworten
  2. Lorelai1681

    Wo bekommt man denn ein Kanga und gibt es dazu Bindeanleitungen? Der MeiTai erscheint mir aber auch sehr praktisch! Ich benutze noch einen Ergo zusätzlich zum TT.

    Antworten
        1. Familie_Schmid

          Das hält erstaunlich gut. Wenn es sich doch mal anfängt zu lösen, klemme ich es augenblicklich mit den Oberarmen fest, dann habe ich genug Zeit, neu zu binden. Meine Racker waren da hinten auch nicht zahm, aber abgestürzt ist mir nie einer.
          Es hat allerdings schon etwas Übung gebraucht, bis ich so binden konnte, dass es für mich und Baby bequem war. Ich finde aber, es hat sich gelohnt und erleichtert das Tragen.

          Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.