Springe zum Inhalt

Unsere Elsaßreise – Sommer reloaded

Die letzten beiden Septemberwochen waren wir mit einem gemietetem Wohnmobil auf großer Reise in unsere neue Wunschheimat. Nach einer langen Fahrt machten wir unseren ersten Zwischenhalt in Flensburg bei Charlotte. Ein kurzes aber herzliches Wiedersehen.

müde nach der Fahrtbei Charlotte

Am nächsten Tag ging es weiter, quer durch Deutschland. Erst spät kamen wir am Abend bei Bekannten in Zwingenberg an. Den nächsten Tag ließen wir ruhig angehen. Wir hatten das Vorrecht, ein Waldkindergartenfest besuchen zu dürfen. Dort "hausen" die Kinder in zwei Wohnwagen mitten im Grünen. Es gab Stockbrot am Lagerfeuer, Bastel- und Spielmöglichkeiten für die Kinder und deutsche Bratwurst. Wir, gerade aus Schweden "eingeflogen", waren halb im Kulturschock, halb im Rausch der Eindrücke und genossen, was Deutschland zu bieten hat.

Fest im Waldkindergarten deutsche Bratwurst!

Emanuel, der größte Weintraubenfan von allen, entdeckte zuerst den Weinberg (und seine süßen Früchte) nebenan.

Emanuel im Weinberg

Nach dem Fest ging es die kurze Strecke bis nach Lauterbourg auf den Campingplatz, kurz hinter die deutsche Grenze. Die nächsten Tage verbrachten wir vorwiegend auf dem Campingplatz in Lauterbourg, von wo aus wir Ausflüge nach Karlsruhe, Wissembourg und in die nähere Umgebung unternahmen. Dort trafen sich auch gerade die deutschen Homeschooler, die sich dort in der Grenzregion niedergelassen haben, um dem deutschen Schulzwang zu entkommen. Der Strand war nah und das Wetter sommerlich. Sogar ich bin, das erste und wohl letzte Mal dieses Jahr, draußen baden gewesen. Dort zu sein war in vielerlei Hinsicht sehr interessant und aufschlussreich für uns. Ich packte die Gelegenheit beim Schopf und ging zu einem ganzheitlichen Zahnarzt, der endlich die Ursache (und Lösung) für ein Zahnproblem fand, das ich schon bestimmt 5-6 Jahre mit mir herumgetragen hatte, aber noch kein Zahnarzt vorher hatte lösen können. Mit dem Zahnarzt-Mantra "Putzen, mehr putzen, noch mehr putzen" kommt man eben nicht immer weiter. Ich kann's immer noch kaum fassen, aber die Zahnfleischschwellung, die ich sooo lange hatte, ist inzwischen fast ganz weg...:yes: Johanna ist 5 geworden und das wurde ordentlich gefeiert. Aber seht selbst.

Fahren mit der Elbfähreim Wohnwagen ist es lustigEmanuel versucht beim Kartoffelnschälen zu helfen5 geworden!Johannas GeburtstagTorte und Gästeim Karlsruher Stadtpark
baden!Ein Tag war für den Ausflug nach Wissembourg reserviert, der Stadt, wo Tim Arbeit kriegt, sobald wir 2013 den Umzug gemeistert haben. Denise, die Mutter unserer Trauzeugin, ist dort aufgewachsen und zeigte uns herum. Wenn man schon im Elsass ist, darf ein zünftiges Flammkuchenessen nicht fehlen. Emanuel hatte währenddessen fast nur Augen für die Hunde am Nachbartisch.

DSCF0989 (1024x768)DSCF0997 (1024x768)WissembourgEs klappert die Mühle ...Dann war es langsam Zeit, an die Rückfahrt zu denken. Diesmal wollten wir sie auf drei Tage und nicht zwei Tage strecken, weil der Tag quer durch Deutschland auf dem Hinweg echt zu viel für alle Beteiligten gewesen war. Aber zuerst fuhren wir noch nach Nehren zu Tims Schwester, wo wir eine Nacht blieben.

Grillen bei Daniela und HolgerCousinen und Cousins

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Straßenmalerei

Am nächsten Tag ging es weiter zu Tims Oma. Auch dort gab es leckeres Essen. Emanuel freundete sich, wie überall wo wir hinkommen, gleich mit dem Hund an. "Ruu" heißt der bei ihm. Er ist gerade total vernarrt in Hunde.

bei UromaUromas RosenRuuu!

Am nächsten Tag ging es Richtung Norden mit Zwischenhalt auf einem autobahnnahen Campingplatz. Dort gab es diese schöne Aussicht mit Sonnenuntergang.

Unser vorletzter Abend in Deutschland

Nach einem weiteren Zwischenstopp in Eckerförde bei Freunden kamen wir am 30. September wieder in Schweden an. Alle waren geschafft von der Reise, trotzdem musste ausgeräumt und das Wohnmobil geputzt und rückgabefertig gemacht werden.
Jetzt hab ich erst mal keine Lust mehr, in nächster Zukunft zu verreisen.
Aber schön war's trotzdem.

Ach, da wär' noch was Kleines, für alle, die es noch nicht wissen. Wir brüten wieder Nachwuchs aus. Liefertermin Ende April. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.