Springe zum Inhalt

PowWow in Schweden

Dieses Wochenende, 1.-2. September, haben wir einen gemieteten Wohnwagen angehängt und sind die 472 km nach Nord-Värmland gefahren. Hier ein paar Eindrücke:
PowWow in Nord-Värmland

Vor dem ersten Grand Entry am Samstag. Insgesamt waren es 8 Tänzer: 4 Men's Traditional, 2 Fancy shawl und 2 Women's Traditional.

PowWow in Nord-Värmland

Stände mit Native American Art, Cowboy-Kram etc.

PowWow in Nord-Värmland
PowWow in Nord-Värmland
Pferde, Planwagen und selbergemachte Hamburger lockten dann doch ein paar Leute in die einsame, aber sehr schöne Gegend am Älgsjö (Elchsee).
Das dritte und letzte Grand Entry am Sonntag fand unter Dach statt. Insgesamt  ein kleines, gemütliches PowWow. Wir trafen noch zwei Deutsche, bzw. die eine war halb deutsch, halb Lakota. Eine dänische Trommelgruppe war da und eine kanadische, die aber gerade in der Westernstadt "High Chaparral" bei Värnamo angestellt ist, soweit ich weiß. Es war das erste PowWow in Schweden, laut Veranstalter, und soll nun jedes Jahr stattfinden. Es ist zwar ziemlich weit, aber wenn man über Oslo fliegt, geht es selbst von D aus. Die Gegend ist wunderschön und vielleicht kommen nächstes Jahr noch ein paar mehr Tänzer.
PowWow in Nord-VärmlandPowWow in Nord-VärmlandPowWow in Nord-Värmland

Abends um 10 waren wir wieder zu Hause. Johanna hat die lange Fahrt gut durchgehalten. Hier noch ein Bild von ihr, was ich absolut süß finde: Sie in ihren neuen Mocassins und Schlitzhose. Natürlich am Zeitungsständer. Zur Zeit ist alles aus Papier toll. Aber gar nicht mehr zum Essen. Jetzt sind die bunten Bilder interessanter. "Buuuh!"

Johanna in Hochform

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.