Springe zum Inhalt

Es sind Zwillinge!

Ich hatte den Verdacht so ab der 21. - 22. Schwangerschaftswoche. Anfangs war es nur ein Wundern: Warum ist mein Bauch so viel größer als in allen anderen Schwangerschaften? Und was taste ich da drin eigentlich? Ich bat eine Hebamme zu tasten, aber die fand nur eins. Ihre Erklärungen, warum mein Bauch so groß war, stellten mich aber nicht wirklich zufrieden. Und mein Bauch wuchs rasant weiter. Ich war in der 24. Schwangerschaftswoche so dick, wie sonst erst in oder jenseits der 30. Normalerweise verzichte ich auf Ultraschall. Ich hatte reguläre Ultraschalluntersuchungen nur in meiner ersten Schwangerschaft. Die verunsicherten mich mit verschiedenen Befunden nur unnötig, weshalb ich danach fünf unspektakuläre und sorgenfreie Schwangerschaften ohne Ultraschall hatte. Eines Abends tastete auch mein Mann und fand, dass es sich da wie zwei Köpfe nebeneinander anfühlt ... Tja. Wenn es Zwillinge sind, dann fehlt ein Platz im Auto, denn da ist nur noch einer frei. Baldige Gewissheit wäre also gut, um alles rechtzeitig organisieren zu können.

Mein Mann organisierte mir recht kurzfristig einen Ultraschalltermin. Vormittags an Heiligabend bei 25+4 SSW. Meiner erster Ultraschall seit 12 Jahren. Und tatsächlich waren zwei da drin.

Ich hab so lachen müssen. Die Bestätigung, dass ich meinen Körper tatsächlich gut kenne, tat gut. Mein Mann war erstmal sprachlos.

Jetzt ist die Erkenntnis eine Woche alt und ich habe mir einen Crashkurs zum Thema Zwillinge verordnet. Die Planung läuft.

Hier sieht man ihre beiden Köpfe. Schon schön in Schädellage.
Heute bei 26+4 SSW. Wo der Bauch wohl noch hinwächst?

 

 

4 Gedanken zu „Es sind Zwillinge!

  1. Monika

    Hallo Sarah!
    Herzlichen Glückwunsch zur Zwillingsschwangerschaft!
    Hab voriges Jahr auch erst in der 26.SSW erfahren, dass ich Zwillinge bekomme. 😉
    Wollt auch keine Ultraschalluntersuchung machen. Ist mir aber wie dir ergangen - der Bauch wuchs viel zu schnell und ich hatte auch die Intuition, dass es mehr als eins ist. Und ich hatte Recht!

    Tja bei uns war es dann eine Hausgeburt. Gottseidank hab ich eine Hebamme gefunden, die sich darauf eingelassen hat. Alleingeburt hätte ich mir nicht zugetraut. Aber du hast ja da Erfahrung. 😉
    Und es war auch ein Mädel und ein Bub... 😉 Die Geburt verlief komplikationsfrei, das Wochenbett war aber dafür anstrengend.

    Ich möchte mich an dieser Stelle für deine engagierte Arbeit rund um das Thema Geburt bedanken. Dank deinem Buch, den Berichten und Videos konnte ich mich gut vorbereiten und hatte auch das nötige Selbstvertrauen meinen eigenen Weg zu gehen und mich nicht von meiner Umgebung verunsichern zu lassen.

    Liebe Grüße aus Österreich und ein gutes neues Jahr!

    Antworten
    1. Familie Schmid

      Danke für deinen lieben Kommentar. Genau der Gedanke ans Wochenbett lässt mich auch... nun ja, tief durchatmen. ???

      Antworten
  2. Johanna

    Wow! Ich hab direkt Gänsehaut überall! Wahnsinn, ich bewundere Dich und das aus der Ferne seit 2013, seit ich mit Dir / durch Dich meinen Kaiserschnitt verarbeitet habe. Und hatte mich schon gewundert, dass die Hebamme Deine Vermutung nicht bestätigen konnte. Ich war sicher Du liegst richtig. Verrückt. Alles Gute!!! Von Herzen. Unbekannterweise

    Antworten
  3. Carolin

    Herzlichen Glückwunsch zu den werdenden Zwillingen. Ich bin selber auch Mama von einem mittlerweile 17 Monate alten Zwillingspärchen.
    Alles Gute für den Rest der Schwangerschaft! Hut ab, wie Du das mit der grossen Familie meisterst!
    Bei mir war von Anfang an aus medizinischen Gründen ein Kaiserschnitt unumgänglich.
    Dennoch verfolge ich sehr interessiert Deine Videos und Berichte rund um das Thema Schwangerschaft und Geburt.
    Alles Gute!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.